Ein Pendelum für die Region

Eine neue Hitzewelle hat uns wieder fest im Griff. Hoch „Yvonne“ lässt ganz Deutschland schwitzen. Gut für unsere Ferienkinder – nach einer zweiwöchigen Kälte-Durststrecke in Sachsen, startet der Sommer endlich wieder durch und die Kinder können ihre Ferien z.B. im Freibad oder am Badesee genießen. So machen Ferien doch Spaß.

Bei diesen sommerlichen Temperaturen hilft in Büros, Geschäften und Werkstätten meist nur eine Klimaanlage oder der gute alte Ventilator. Wir haben uns für unser Büro einen besorgt, denn so ein kleines Lüftchen machen die 28 Grad Raumtemperatur unter einer Dachschräge doch gleich viel angenehmer.

Und noch angenehmer an so einem Tag ist eine kleine Dienstreise durch das Land. Denn heute stand der Besuch einer Künstlerin im Erzgebirge auf den Plan, die ein Kunstprojekt für uns umsetzt. Ich hatte im Juni ja schon ganz kurz davon berichtet, dass wir, das SLK, vom „simul+-Wettbewerb – Ideen im ländlichen Raum“ des SMUL ausgezeichnet wurden. 14 Gemeinden und das Sächsische Landeskuratorium Ländlicher Raum e. V. (SLK) als landesweit tätiger Verein erhielten Prämien im Modul „Land.Kommune“. In der Kategorie Kunst, Kultur, Identität auf dem Land konnten wir mit dem Wettbewerbsbeitrag „Blickpunkte – Kunst im ländlichen Raum“ überzeugen.  Neben Pausa-Mühltroff, über das ich schon berichtet hatte, und anderen Orten wird eines dieser besonderen Kunstprojekte auch im erzgebirgischen Thermalbad Wiesenbad entstehen.

Unser Künstler-Team (Quelle: SLK)

Heute haben wir das Künstlerteam kug-design, zu dem u. a. Katrin Baumann, Designerin aus Elterlein und Holzgestalter Günter Beier gehören, in ihrer Werkstatt besucht. Sie werden ein Kugelmobile/Pendulum gestalten, das in Thermalbad Wiesenbad unweit des Kurparkes und des Rathauses aufgestellt werden wird. Bis zum 22. August soll es fertiggestellt werden. Damit der Zeitplan auch eingehalten wird, werkelt das Künstlerteam gemeinsam mit Klaus Apfelstädt (technische Begleitung) und Sven Wittrisch (Metallbau Wittrisch in Wiesa) trotz der hochsommerlichen Temperaturen fleißig in ihrer Werkstatt. Das Metallgerüst, welches das Pendulum trägt, ist bereits fertig. Nun werden die Klangelemente und Pendel in Präzession erschaffen und einem Praxistest unterzogen. Wenn das Kugelmobile dann einmal fertig ist, soll es insbesondere von Kindern und Schülern genutzt werden können.

Am 22. August wird das Pendulum dann ab 14 Uhr feierlich im Beisein der Bürgermeisterin Berit Schiefer und dem Landtagsabgeordneten Ronny Wähner seiner Bestimmung übergeben. Auch wenn die Ferien dann schon wieder zu Ende sind, lohnt sich dennoch ein Besuch des Kugelmobile´s mit den Kindern und Enkelkindern. Kleiner Tipp und Herzliche Einladung! 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s